Psychischer Befund und das Verhalten des Kindes

Seelische Gewalt

Seelische Gewalt und psychische Vernachlässigung können nur durch Verhaltensauffälligkeiten diagnostiziert werden. Diese Verhaltensauffälligkeiten sind allerdings nicht spezifisch für Misshandlung, sondern können viele andere Ursachen haben. Es gibt kein eindeutiges Merkmal und kein gesichertes diagnostisches Instrument, um seelische Gewalt zu erkennen.

Es ist jedoch möglich, zumindest einen Verdacht zu erhärten. In der Literatur werden eine Vielzahl von diagnostischen Hinweisen auf seelische Misshandlung gegeben, wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind. Die meisten dieser Symptome sind auch bei sexuellem Missbrauch zu beobachten oder gehen mit körperlicher Gewalt einher (EGGERS, 1994):

 

Symptome bei seelischer Gewalt
Säuglingsalter Kleinkindalter Schulalter

* Gedeihstörung

* Motorische Unruhe

* Apathie

* "Schreikind"

* Nahrungsverweigerung Erbrechen, Verdauungsprobleme

* Psychomotorische Retardation

* (Sekundäre) Enuresis

* (Sekundäre) Enkopresis

* Daumenlutschen

* Trichotillomanie

* Nägelbeißen

* Spielstörung

* Freudlosigkeit

* Furchtsamkeit

* Passivität, Zurückgezogensein

* Aggressivität, Autoaggressionen

* Distanzschwäche

* Sprachstörung

* Motorische Störungen und Jactationen

* Kontaktstörungen

* Schulverweigerung, Abnahme der Schulleistungen, Konzentrationsstörungen

* Mangel an Ausdauer, Initiativverlust

* Hyperaktivität, "Störenfried"-Verhalten

* Ängstlichkeit, Schüchternheit, Misstrauen

* Suizidgedanken, Versagensängste

* Narzisstische Größenphantasien, Tagträumereien